Timothy Richards
Tenor

 

Er studierte am Royal Northern College of Music

Manchester in Großbritannien und als Student gewann den Towyn Roberts-Stipendium an der Royal National Eisteddfod von Wales, einer der renommiertesten Gesangswettbewerbe seines Landes.

 

Bald nach seinem Abschluss machte Timothy seinen Beruf

Operndebüt 1998 als Alfredo in La Traviata für

Walisische Nationaloper; das führt schnell zu Einladungen zuAuftritte in Basel, Innsbruck und Oslo. Nach diesen frühen

Erfolge fand er sich gefragt, die . zu singen

führende Lirico/Spinto-Tenorrollen in vielen der großen Opernhäuser Europas.

 

Sein Engagement als italienischer Tenor in Der Rosenkavalier an der Semperoper Dresden im Jahr 1999 markierte den Beginn einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Opernhaus, die im folgenden Jahr sein Debüt als Rodolfo in La Bohème mit großem Beifall der Kritiker einschloss. Seitdem ist Timothy Richards regelmäßig an der Semperoper Dresden, Staatsoper Berlin, Gran Teatre del Liceu Barcelona, National Opera Oslo, Royal Danish Opera Copenhagen, Grand Opera Poznan, Glyndebourne Oper, ENO London Colliseum, Komische Oper Berlin, Staatsoper Leipzig, Staatsoper Stuttgart, the Spoleto-Festival in Italien,  Opernfestspiele St. Margarethen in Österreich und an vielen anderen Opernhäusern und Festivals in ganz Europa. 2012 feierte er einen bemerkenswerten Erfolg als Don Jose in Bizets Carmen beim Opernfestspeile St. Margarethen, Österreich.

 

Timothy singt weiterhin in ganz Deutschland und wurde zuletzt in Russland, Japan und Österreich engagiert, wo er sein Debüt als Sänger im Wiener Musikverein gab.

 

Zukünftige Engagements für die Spielzeit 2021/22 umfassen sein Debüt als Calaf in Puccinis Turandot am Theater Aachen. Er wird auch Gastsolist beim Spectacular Classics Konzert im Mayflower Theatre Southampton, The Last Night of the Autumn Proms im Cliffs Pavillion Southend On Sea, der Silvestergala im Barbican Centre London und der Neujahrsgala in der Symphony Hall Birmingham sein .

Timothy Richards photo.jpg